Wohnüberbauung Eggen Luzern

Projektstudie

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Zielsetzung

Optimale Grundlage für den Gestaltungsplan

Die Grundeigentümer verfolgen das gemeinsame Ziel, mittels eines Studienauftrages die erhöhten qualitativen Anforderungen an eine Bebauung auf dem Areal mit Gestaltungsplanpflicht einzulösen, und so einen bewilligungsfähigen Gestaltungsplan zu erlangen: Aufzeigen eines siedlungsgerechten, erschliessungsmässig guten, auf das übergeordnete Verkehrsnetz abgestimmten, der baulichen und landschaftlichen Umgebung angepassten Bebauung eines zusammenhängenden Gebiets sowie aufweisen einer architektonisch hohe Qualität. Bei Wohnsiedlungen ist den Erfordernissen der natürlichen Belichtung, der Lebensqualität und der effizienten Nutzung der Energie in besonderem Mass Rechnung zu tragen (§ 65 Abs. 2 PBG).

Qualität und Quantität

Die Stadt Luzern kann bei Gestaltungsplänen folgenden Bonus gegenüber der Regelbauweise gewähren: Die Überbauungsziffer* (ÜZ) darf um bis zu 10%, die maximale Geschosszahl um maximal ein Vollgeschoss überschritten werden. Innerhalb dieses baurechtlichen Rahmens wird mit dem Studienauftrag ein Projekt gesucht, welches städtebaulich, architektonisch und aussenräumlich überzeugt und mindestens 7‘200m2 HNF für das Grundstück Allreal und je nach Bebauungs-typologie mindestens 1‘000m2 – 1‘200m2 HNF für das Grundstück Glanzmann / Wüthrich aufweist.
*Die Überbauungsziffer soll jeweils über alle drei Grundstücke einheitlich angewendet werden.

Zielsetzung Erbengemeinschaft Glanzmann / Wüthrich, Grundstück 1229

Das historische Bauernhaus und die Scheune mit Hofraum und Sodbrunnen sollen auf Wunsch der Familie bestehen bleiben. Die Familie Glanzmann ist seit 1915 Eigentümerin des Eggenhofs, dessen Geschichte zurückreicht bis 1737. Der Eggenhof ist somit einerseits eng verbunden mit der Familiengeschichte, andererseits aber auch mit der Geschichte der Büttenen und soll deshalb als wichtiges Identifikationsmerkmal erhalten bleiben. Der Eggenhof ist nicht denkmalgeschützt.

Zielsetzung Allreal, Grundstück 3727 und 4116

Das Grundstück soll mit einer attraktiven Wohnüberbauung nach den Marktbedürfnissen und den gestellten wirtschaftlichen und baurechtlichen Rahmenbedingungen bebaut werden. Es sollen finanzierbare und einem den Zielgruppen entsprechend differenzierten Wohnangebot mit qualitativ gleichwertigen Eigentumswohnungen realisiert werden. Angestrebt wird eine eigenständige, lebendige Bebauung mit hoher städtebaulicher, architektonischer und aussenräumlicher Qualität, welche einen wertvollen Beitrag für das Quartier leistet.
Ziel ist es, eine gestalterisch hochstehende, ökologische und Wert sichernde Wohnüberbauung mit unverwechselbarem Charakter zu realisieren.



Eckdaten

Ort
Luzern
Kanton
Luzern
Auftraggeber (Auslober)
Familie Glanzmann & Wüthrich
Bauherrschaft
Familie Glanzmann & Wüthrich
Verfahrensbegleitendes Büro
Allreal Generalunternehmung AG
Baukategorie nach SIA102
Wohnen
Art der Aufgabe
Neubau
Beschaffungsform (nach SIA)
Projektstudie
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Nein
Art des Verfahrens
Einladungsverfahren
Stufen
Einstufig
Fachgebiet Federführung
Architektur
Weitere Fachgebiete
Landschaftsarchitektur
Weitere optionale Fachgebiete
Haustechnik, Holzbauingenieur, Ökologie, Statik
Regionale Einschränkung
Land
Quelle Ausschreibungstext
Allreal Generalunternehmung AG (Hg.): Projektstudie Wohnüberbauung Eggen. Luzern 2019.

Termine

01.03.19
Abgabe der Wettbewerbsbeiträge
06.06.19
Jurybericht

Resultat

Weiterempfohlen
Teamname
Caruso St John Architects
Architektur
Caruso St John Architects AG
Landschaftsarchitektur
GHIGGI PAESAGGI landschaft und städtebau gmbh

Haustechnik
RMB Engineering AG
Statik
Ferrari Gartmann AG
Nicht ausgeschieden
Teamname
Miller & Maranta AG
Architektur
Miller & Maranta AG
Landschaftsarchitektur
Logan Allen
Nicht ausgeschieden
Teamname
Demuth Hagenmüller & Lamprecht Architekten GmbH
Architektur
Demuth Hagenmüller & Lamprecht Architekten GmbH
Landschaftsarchitektur
Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau GmbH

Ökologie
durable Planung und Beratung GmbH
Ausgeschieden in Rundgang 1
Teamname
GKS Architekten Generalplaner AG
Architektur
GKS Architekten Generalplaner AG
Landschaftsarchitektur
Fahrni Landschaftsarchitekten GmbH
Ausgeschieden in Rundgang 1
Teamname
Roman Hutter Architektur GmbH
Architektur
Roman Hutter Architektur GmbH
Landschaftsarchitektur
freiraumarchitektur gmbh

Holzbauingenieur
Lauber Ingenieure AG
Ausgeschieden in Rundgang 1
Teamname
Architekturbüro Beda Dillier
Architektur
Architekturbüro Beda Dillier
Landschaftsarchitektur
Mettler Landschaftsarchitektur AG
 

Jurymitglieder

Fachleute
Marc Syfrig, Architekt (Vorsitz)
Jürg Rehsteiner, Stadtarchitekt Luzern (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Elli Mosayebi, Prof., Architektin, EMI Architekten AG, Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Dominik Bückers, Landschaftsarchitekt, Studio Vulkan Landschaftsarchitektur GmbH, Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Sachverständige
Angelo Moser, Allreal, Interner Bauherr (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Stefan Dambacher, Allreal, Leiter Projektentwicklung (Mitglied mit Stimmberechtigung)
René Wüthrich, Vertreter Familie Verena Glanzmann & Agatha Wüthrich-Glanzmann (Eigentümerinnen Parzelle 1229) (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Experten
Peter Pantucek, Allreal, Leiter Verkauf und Vertragswesen (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Helen Koller, Allreal, Verkauf und Vertragswesen (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Murat Özküp, Allreal, Projektentwicklung (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Verena Glanzmann, Eigentümerin Parzelle 1229, Luzern (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Agatha Wüthrich-Glanzmann, Eigentümerin Parzelle 1229 (Expertin/Experte mit beratender Stimme)