unterstützt durch

Wohnen am Kelchweg

Projektwettbewerb

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Die Baugenossenschaft Halde plant auf dem Grundstück AL7482 in Zürich-Altstetten einen Neubau mit 32 Wohnungen zu realisieren.
Der gewünschte Wohnungsspiegel besteht aus 2.5 und 3.5-Zimmerwohnungen. Die Siedlung soll sich städtebaulich und architektonisch gut ins Quartier einfügen. Der Aussenraum ist vielfältig im Sinne des Wohnumfelds zu gestalten und auf die Nutzungsbedürfnisse der Bewohnenden auszurichten. Die Anzahl Parkplätze richtet sich nach dem Maximum der Parkplatzverordnung der Stadt Zürich.
Das Ziel ist eine nachhaltige Bauweise, langfristiger Werterhalt, tiefe Unterhaltskosten, tiefer Energieverbrauch sowie die Nutzung von erneuerbaren Energiequellen. Für die Heizung wird ein Anschluss an den Energieverbund Altstetten geplant, der das gereinigte Abwasser aus dem Klärwerk Werdhölzli nutzt. Die Energiekennzahl nach Minergie-Standard ist einzuhalten, auf eine kontrollierte Wohnungslüftung wird jedoch verzichtet.
Die geschätzten Zielerstellungskosten betragen rund 1.2 Millionen Franken.



Eckdaten

Ort
Zürich-Altstetten
Kanton
Zürich
Auftraggeber (Auslober)
Stadt Zürich | Hochbaudepartement | Amt für Hochbauten
Bauherrschaft
Baugenossenschaft Halde Zürich
Baukategorie nach SIA102
Wohnen
Art der Aufgabe
Neubau
Beschaffungsform (nach SIA)
Projektwettbewerb
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Einladungsverfahren
Stufen
Einstufig
Fachgebiet Federführung
Architektur
Weitere Fachgebiete
Landschaftsarchitektur
Weitere optionale Fachgebiete
Bauingenieurwesen
Regionale Einschränkung
Kanton
Quelle Ausschreibungstext
Stadt Zürich | Hochbaudepartement | Amt für Hochbauten (Hg.): Projektwettbewerb Wohnen am Kelchweg. Zürich-Altstetten 2019.

Termine

08.05.19
Datum Publikation
13.06.19
Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen
14.06.19
Anmeldung
28.06.19
Einreichung der Fragen
12.07.19
Beantwortung der Fragen
20.09.19
Abgabe der Wettbewerbsbeiträge
04.10.19
Abgabe des Modells
14.11.19
Jurybericht

Resultat

1. Rang
1. Preis (CHF 35000)
TINGUELY
Teamname
Mathis Kamplade Architekten
Architektur
Mathis Kamplade Liebscher Architekten AG
2. Rang
2. Preis (CHF 25000)
SUGUS
Teamname
Zita Cotti Architekten AG
Architektur
Zita Cotti Architekten AG
3. Rang
3. Preis (CHF 20000)
ISETTA
Teamname
idA buehrer wuest architekten sia ag
Architektur
idA buehrer wuest architekten sia ag
Landschaftsarchitektur
Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau GmbH

Bauingenieurwesen
Büeler Fischli Bauingenieure GmbH
 

Jurymitglieder

Fachleute
Jeremy Hoskyn, dipl. Arch ETH, Amt für Hochbauten (AHB) (Vorsitz)
Gaby Kägi Vetter, dipl. Arch ETH, Amt für Hochbauten (AHB) (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Daniel Hoffmann, Dipl.-Ing. Architekt, Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Marianne Baumgartner, dipl. Arch ETH, Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Sachverständige
Fredy Miethlich, Präsident Baugenossenschaft Halde (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Gian Pietro Cafazzo, Leiter Baukommission Baugenossenschaft Halde (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Monika Klose, Geschäftsführerin Baugenossenschaft Halde (Mitglied mit Stimmberechtigung)