Neugestaltung Alpen- und Gotthardstrasse Zug

Projektwettbewerb

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Die Alpenstrasse ist die direkte Verbindung des Bahnhofs Zug zum Zugersee. Sie entstand im Rahmen der Verlegung des alten Bahnhofs 1897 an seinen jetzigen Standort und der damit verbundenen Stadterweiterung in nördlicher Richtung. Der im Wettbewerb ausgeschiedene Bearbeitungsperimeter umreisst den ‘jüngsten‘ Teil der Alpenstrasse, der erst seit ca. 120 Jahren existiert. Die Gotthardstrasse ist ebenfalls ein Resultat dieser Planung und stellt heute eine wichtige Ost-West-Verbindung in der Stadt dar. Die angegliederten Quartierstrassen Erlen- und Pilatusstrasse ergänzen das Strassennetz an diesem Ort.
Die Alpen- und die Gotthardstrasse konnten durch ihre relativ junge Planungsgeschichte noch kein einheitliches Bild und keine Identität entwickeln und hervorbringen. Die Sanierung dieser Strassen gibt nun den Anlass für eine umfassende Planung. Diese soll neben der technischen Aufwertung des Strassenraums auch die gestalterische Qualität erhöhen. Es besteht somit die Möglichkeit, neben der Verbesserung der technischen Infrastruktur, dem Quartier Neustadt durch eine gezielte Aussenraumgestaltung ein einheitliches Gesicht, eine Identität zu verleihen. Der Verkehrs- und Strassenraum bildet das Grundgerüst weiterer Planungen und ist das Initial für die Weiterentwicklung des Quartiers. Die neue, qualitativ hochwertige Strassengestaltung wird bestehende und neue Strukturen stärker miteinander vernetzen und eine neue Qualität an diesem Ort hervorbringen.
Fussgängern und Velofahrern soll die Orientierung an diesem Ort durch gestalterische Mittel erleichtert werden. Dem Busverkehr vom und zum Bahnhof sowie den weiteren Verkehrsteilnehmern soll ein reibungsloser Betrieb und ein sicheres Nebeneinander gewährleistet werden können. Die Läden und Geschäfte entlang der Gotthardstrasse müssen weiterhin ihren Betrieb (auch während den Bauphasen) aufrechterhalten können.
Eine weitere wichtige Verbindung stellt die Diagonale über den Bundesplatz dar. Sie ist historisch als Wegverbindung zur Altstadt geplant und somit ebenso ein wichtiger Bestandteil des Ortes, der ausserhalb des Bearbeitungsperimeters liegt.



Eckdaten

Ort
Zug
Kanton
Zug
Auftraggeber (Auslober)
Stadt Zug
Bauherrschaft
Stadt Zug
Verfahrensbegleitendes Büro
Pius Wiprächtiger
Baukategorie nach SIA102
Verkehrsanlagen
Art der Aufgabe
Umbau
Beschaffungsform (nach SIA)
Projektwettbewerb
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Selektives Verfahren
Stufen
Einstufig
Fachgebiet Federführung
Landschaftsarchitektur
Weitere Fachgebiete
Verkehrsplanung
Weitere optionale Fachgebiete
Raumplanung, Visualisierung
Regionale Einschränkung
GATT-WTO

Termine

07.12.17
Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen
15.01.18
Datum Ende Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen
16.01.18
Abgabe Bewerbung Präqualifikation
05.07.18
Abgabe der Pläne
01.09.18
Jurybericht

Resultat

1. Rang
1. Preis (CHF 22000)
CHRIESI
Teamname
bbz bern gmbh
Landschaftsarchitektur
bbz bern gmbh
Verkehrsplanung
Büro Dudler
2. Rang
2. Preis (CHF 18000)
ZUG UM ZUG
Teamname
extrã Landschaftsarchitekten AG
Landschaftsarchitektur
extra AG Landschaftsarchitekten
Verkehrsplanung
KONTEXTPLAN AG

Visualisierung
Antonino Bisaccia
3. Rang
3. Preis (CHF 12000)
WALK THE LINE
Teamname
koepflipartner landschaftsarchitekten gmbh
Landschaftsarchitektur
koepflipartner Landschaftsarchitekten BSLA
Verkehrsplanung
AKP Verkehrsingenieur AG
4. Rang
4. Preis (CHF 8000)
OPEN SPACE
Teamname
S2L Landschaftsarchitekten BSLA SIA
Landschaftsarchitektur
S2L GmbH
Verkehrsplanung
IBV Hüsler AG

Raumplanung
Eckhaus AG
 

Jurymitglieder

Fachleute
Patrick Altermatt, Landschaftsarchitekt, Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Ingo Golz, Landschaftsarchitekt, Wettingen (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Oskar Merlo, Verkehrsingenieur, Cham (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Remy Frommenwiler, stv. Stadtplaner, Stadt Zug (Mitglied mit Stimmberechtigung, ist Ersatz)
Sachverständige
Christian Schnieper, Stadtarchitekt, Stadt Zug (Vorsitz)
Jascha Hager, Stadtingenieur, Stadt Zug (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Claudius Berchtold, PL öffentliche Anlagen, Stadt Zug (Mitglied mit Stimmberechtigung, ist Ersatz)
Experten
Dajana Bässler, Stadt Zug, Projektleiterin Städtebau (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Stefan Juch, Stadt Zug, Leiter Sicherheit und Verkehr, Zug (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Frank Kessler, Verkehrsingenieur, Wettingen (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Fritz Meier-Iten, Vertreter Nachbarschaft Vorstadt-Neustadt, Zug (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Hans-Kaspar Weber, Kanton Zug, Amt für öffentlichen Verkehr, Amtsleiter (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Daniel Müller, Amt für öffentlichen Verkehr, Kanton Zug (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Nathalie Wey, Amt für Denkmalpflege und Archäologie, Kanton Zug (Expertin/Experte mit beratender Stimme)