unterstützt durch

Neubau Dreifachturnhalle, Feuerwehrstützpunkt und Zivilschutzräume

Projektstudie

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Zu planen ist eine Dreifachsporthalle mit einer Hallengrösse von 49 x 28 m, die lichte Raumhöhe soll mind. 7 m betragen (UK Querträger).
Nebst den üblichen Geräte-, Duschen/Garderobe- und Infrastrukturräumen sollen ein Theorieraum (100 m2) und eine kleine Zuschauergalerie (als Korridorerweiterung im Obergeschoss) realisiert werden. Als Aussenanlage sind ein Hartplatz von 750 m2 Fläche und 20 – 30 öffentliche Parkplätze zu planen.
Der Feuerwehrstützpunkt weist eine Fahrzeug- und Geräteeinstellhalle von 450 m2 auf, dazu kommen verschiedene Nebenräume, welche zum Teil auch kombinierbar sind mit dem Raumangebot der Dreifach-Sporthalle (Theorieraum, Duschen, Garderoben, Office). Die Zivilschutzräume sind von der Feuerwehr auch als Lagerräume nutzbar.
Im Weiteren sollen 200 öffentliche Schutzplätze nach TWP vorgesehen werden.
Die Eingliederung des grossen Volumens in das Gelände und in das Quartier stellt eine besondere Herausforderung
dar. Trotzdem ist aus Kostengründen anzustreben, den Feuerwehrstützpunkt und die Zivilschutzräume als Untergeschoss der Dreifachsporthalle zu konzipieren.



Eckdaten

Ort
Beromünster
Kanton
Luzern
Auftraggeber (Auslober)
Gemeinde Beromünster
Bauherrschaft
Gemeinde Beromünster
Baukategorie nach SIA102
Freizeit, Sport und Erholung, Militär- und Schutzanlagen
Art der Aufgabe
Neubau
Beschaffungsform (nach SIA)
Projektstudie
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Selektives Verfahren
Stufen
Einstufig
Fachgebiet Federführung
Architektur
Weitere Fachgebiete
Holzbauingenieur
Weitere optionale Fachgebiete
Landschaftsarchitektur, Weitere
Regionale Einschränkung
GATT-WTO
Quelle Ausschreibungstext
Gemeinde Beromünster (Hg.): Projektstudie Neubau Dreifachturnhalle, Feuerwehrstützpunkt und Zivilschutzräume. Beromünster 201

Termine

22.02.01
Abgabe des Modells
18.08.18
Datum Publikation
28.09.18
Anmeldung
17.11.18
Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen
15.02.19
Abgabe der Wettbewerbsbeiträge
27.07.19
Jurybericht

Resultat

Weiterempfohlen
ABACABA
Teamnamen
Meyer Gadient Architekten AG
Architektur
Meyer Gadient Architekten AG
Holzbauingenieur
ewp bucher dillier AG Luzern
Nicht ausgeschieden
CARRÉ
Teamnamen
Büro KONSTRUKT Architekten ETH SIA BSA
Architektur
Büro Konstrukt AG
Nicht ausgeschieden
hupac
Teamnamen
ARGE Nägele Twerenbold Architekten / Streiff Architekten GmbH
Architektur
ARGE Nägele Twerenbold Architekten | Streiff Architekten GmbH
Nicht ausgeschieden
JANUS
Teamnamen
müller verdan architekten, dipl. architekten eth sia
Architektur
Müller Verdan Architekten
Holzbauingenieur
WaltGalmarini AG

Landschaftsarchitektur
Fischer Landschaftsarchitekten GmbH
Nicht ausgeschieden
Prrquepanee
Teamnamen
ARGE STUDIO CORNEL STAEHELI ETH/SIA & GOA Architekten
Architektur
ARGE Studio Cornel Staeheli | G O A Architekten GmbH
Holzbauingenieur
PIRMIN JUNG Schweiz AG

Landschaftsarchitektur
Gersbach Landschaftsarchitektur
 

Jurymitglieder

Fachleute
Matthias Baumann, dipl. Arch. ETH/SIA/SIA, Luzern (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Lisa Ehrensperger, dipl. Arch. ETH/SIA/BSA, Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Andi Scheitlin, dipl. Arch. ETH/SIA/SIA, Luzern (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Guido Stalder, dipl. Arch. FH, Sempach (Mitglied ohne Stimmberechtigung)
Sachverständige
Manuela Jost, Gemeinderätin Beromünster / Ressort Bildung (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Hans-Peter Arnold, Gemeindepräsident Beromünster / Präsident Ortsplanung (Vorsitz)
Hanspeter Lang, Gemeinderat Beromünster / Vorsteher Bau und Finanzen (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Experten
Martin Kulli, Rektor Volksschule Beromünster (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Stephan Roos, Kommandant Feuerwehr Michelsamt (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Markus Bieri, dipl. Landschaftsarchitekt FH, Luzern (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Armin Stählin, Leiter Hauswart (Expertin/Experte mit beratender Stimme)