unterstützt durch

Ersatzneubau Lerchenhalde, Zürich Affoltern

Projektwettbewerb

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Im Hinblick auf die angestrebte Entwicklung galt es Volumen zu entwickeln, welche eine klare Haltung in der Frage der städtebaulichen Einordnung in den umliegenden Kontext geben. Grundsätzlich war es das Ziel, möglichst viel Fläche für den Grünraum frei zu behalten, dies sollte auch im Untergrund, insbesondere bei der Platzierung der Tiefgarage beachtet werden. Diese sollte schlank und nach Möglichkeit im Fussabdruck der obenstehenden Gebäude liegen.

Die geplante Anlage sollte sich mit der Umgebung verzahnen und zur Belebung des Umfelds beitragen. Diese beiden Anforderungen galt es auszutarieren. Eine identitätsstiftende, klare Adressbildung und die Differenzierung öffentlicher und privater Bereiche spielten dabei eine wesentliche Rolle. In betrieblicher Hinsicht war eine Siedlung zu planen, welche einen hohen Wohnwert für die Bedürfnisse von Familien, Studenten und älteren Menschen aufweist.

Gemeinschaftliche Nutzungen sowie weitere Dienstleistungen, welche auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen sollen, runden das Angebot ab. Diese sollten auch zur Belebung und Verknüpfung des umliegenden öffentlichen Raums beitragen. Damit diese Angebote von Externen genutzt werden, war es wichtig, dass sie eine einladende und offene Atmosphäre aufweisen.

Beide Parzellen sind im ISOS aufgeführt und dem Erhaltungsziel A untergeordnet. Dabei wird die Umgebungszone vom Bund sehr hoch gewichtet. Die Beschaffenheit als Kulturland oder Freifläche sowie die für das Ortsbild wesentliche Vegetation sollten daher bewahrt werden und der bestehenden Topografie mit ihrer bachbegleitenden Bepflanzung war Rechnung zu tragen. Gleichfalls sollten die übergeordneten Freiraumbeziehungen weiter geführt werden. Dem gewachsenen Baumbestand war Sorge zu tragen und dementsprechend auch das Untergeschoss sorgfältig zu planen. Bei der Gestaltung der Aussenanlagen war darauf zu achten, dass öffentliche und halböffentliche Bereiche so angelegt werden, dass sie zur Belebung des Umfelds beitragen. Gleichzeitig waren auch Zonen zu schaffen, welche den Bewohnern Ruhe und Privatheit ermöglichen. Es galt eine Gesamtanlage zu schaffen, die mit feinen Differenzierungen zwischen diesen öffentlichen, halböffentlichen und privateren Bereichen unterscheidet, einen hohen Identifikationswert schafft und sich nahtlos in den Grünraum einfügt.



Eckdaten

Ort
Zürich
Kanton
Zürich
Auftraggeber (Auslober)
Baugenossenschaft Turicum | Baugenossenschaft Hagenbrünneli
Baukategorie nach SIA102
Wohnen
Art der Aufgabe
Neubau
Beschaffungsform (nach SIA)
Projektwettbewerb
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Einladungsverfahren
Stufen
Einstufig
Fachgebiet Federführung
Architektur
Weitere Fachgebiete
Landschaftsarchitektur
Weitere optionale Fachgebiete
Bauingenieurwesen, Bauleitung / Baumanagement, Bauphysik, Haustechnik, Visualisierung
Quelle Ausschreibungstext
Baugenossenschaft Turicum | Baugenossenschaft Hagenbrünneli (Hg.): Projektwettbewerb Ersatzneubau Lerchenhalde, Zürich Affoltern. Zürich 2020.

Termine

23.03.20
Jurybericht

Resultat

1. Rang
1. Preis (CHF 45000)
Sister Act
Teamname
Fischer Architekten AG, Zürich
Architektur
Fischer Architekten AG
Landschaftsarchitektur
Haag Landschaftsarchitektur GmbH
Bauingenieurwesen
Gruner Wepf AG, Zürich
Bauphysik
BAKUS Bauphysik & Akustik GmbH
Haustechnik
Polke, Ziege, von Moos AG
2. Rang
2. Preis (CHF 40000)
KARUNA
Teamname
Baumann Roserens Architekten, Zürich
Architektur
Baumann Roserens Architekten AG
Landschaftsarchitektur
Antón Landschaft GmbH
3. Rang
3. Preis (CHF 30000)
Ganze Tage in den Bäumen
Teamname
Atelier Abraha Achermann Architekten, Zürich
Architektur
Atelier Abraha Achermann GmbH
Landschaftsarchitektur
Hoffmann & Müller Landschaftsarchitektur GmbH
4. Rang
4. Preis (CHF 28000)
Tres Kilos
Teamname
Gmür & Geschwentner Architekten und Stadtplaner AG, Zürich
Architektur
Gmür & Geschwentner Architekten und Stadtplaner AG
Landschaftsarchitektur
Atelier Loidl Berlin GmbH
5. Rang
5. Preis (CHF 25000)
KARKINOS
Teamname
Bünzli & Courvoisier Architekten AG, Zürich
Architektur
Bünzli & Courvoisier Architekten AG
Landschaftsarchitektur
Pauli Stricker GmbH Landschaftsarchitekten BSLA

Bauingenieurwesen
Makiol Wiederkehr AG
Bauleitung / Baumanagement
BGS & Partner Architekten AG
Haustechnik
Wirkungsgrad Ingenieure AG
6. Rang
6. Preis (CHF 22000)
Back to the future
Teamname
Oester Pfenninger Architekten AG, Zürich
Architektur
Oester Pfenninger Architekten AG
Landschaftsarchitektur
Nipkow Landschaftsarchitektur BSLA SIA

Bauingenieurwesen
PIRMIN JUNG Schweiz AG
Haustechnik
Amstein + Walthert AG
Visualisierung
maaars architektur visualisierungen
 

Jurymitglieder

Fachleute
Marie-Noëlle Adolph, Landschaftsarchitektin Meilen (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Anita Emele, Architektin Amt für Städtebau Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Peter Ess, Architekt Zürich (Vorsitz)
Walter Wäschle, Architekt Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Gundula Zach, Architektin Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Sachverständige
Marcus Fauster, Präsident BG Hagenbünneli (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Urs Frei, Präsident BG Turicum (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Daniel Gugler, Vorstandsmitglied BG Turicum (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Reto Krapf, Vorstandsmitglied BG Hagenbrünneli (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Experten
Katrin Pfäffli, Preisig Pfäffli, Zürich - Nachhaltigkeit (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Martin Rutz, Meier Steinauer, Zürich - Projektökonomie (Expertin/Experte mit beratender Stimme)