Ersatzneubau Ackersteinstrasse

Projektwettbewerb

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Das bestehende Gebäude Ackersteinstrasse 172 soll einem Neubau mit preisgünstigen Wohnungen weichen, der auch architektonisch, städtebaulich und ökologisch überzeugt. Die mögliche Ausnutzung ist vollständig zu konsumieren, und es ist so viel Wohnfläche wie möglich bereitzustellen.

Oberstes Ziel der Stiftung PWG sind tiefe Mieten. Alle Entscheide und Massnahmen in der Planungs-, Projektierungs-
und Realisierungsphase sind darauf auszurichten. Zur Reduktion der Mieten bestehen im Wesentlichen
zwei Hebel:

1. Reduktion der Wohnflächen:
- Kompaktere Wohnungen
- Grössere Flächeneffizienz (Maximierung Wohnflächenanteil an Gesamtfläche)
- Mehrfachnutzbarkeit der Räume

2. Reduktion der Erstellungskosten / Lebensdauerkosten:
- Einfache, kompakte Gebäudevolumen
- Effiziente Erschliessungssysteme
- Rationelle Gebäudestatik
- Skaleneffekte durch Standardisierung von Bauteilen
- Erprobte Konstruktion / Baudetails
- Langlebige Materialien
- Gut zugängliche und über alle Geschosse durchgehende Haustechnikschächte (Vertikalerschliessung)

Diese Möglichkeiten sind unter Beachtung tiefer Lebensdauerkosten konsequent zu nutzen.

Grundsätzlich ist die Stiftung PWG an möglichst viel vermietbarer Fläche interessiert, diese muss aber auch preisgünstig sein. Die Flächenmaximierung darf nicht mit zu hohen Baukosten erkauft werden, sodass sich die Mieten übermässig verteuern.



Eckdaten

Ort
Zürich
Kanton
Zürich
Auftraggeber (Auslober)
Stiftung PWG
Bauherrschaft
Stiftung PWG
Baukategorie nach SIA102
Wohnen
Art der Aufgabe
Neubau
Beschaffungsform (nach SIA)
Projektwettbewerb
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Selektives Verfahren
Stufen
Einstufig
Fachgebiet Federführung
Architektur
Weitere optionale Fachgebiete
Bauingenieurwesen, Bauleitung / Baumanagement, Bauphysik, HLKK-Ingenieur, Holzbauingenieur, Landschaftsarchitektur, Sanitäringenieur, Weitere
Quelle Ausschreibungstext
Stiftung PWG (Hg.): Ersatzneubau Ackersteinstrasse, Wettbewerbsprogramm. Zuerich 2018.

Termine

03.10.18
Datum Publikation
03.12.18
Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen
11.01.19
Einreichung der Fragen
25.01.19
Beantwortung der Fragen
21.03.19
Anmeldung
29.03.19
Abgabe der Wettbewerbsbeiträge
12.04.19
Abgabe des Modells
19.06.19
Jurybericht

Resultat

1. Rang
1. Preis (CHF 9500)
Klein ist schön
Teamname
Scheidegger Keller Architekten
Architektur
Atélier Scheidegger Keller GmbH
Bauingenieurwesen
Monotti Ingegneri Consulenti SA
Bauleitung / Baumanagement
BGS & Partner Architekten AG
Bauphysik
Raumanzug GmbH
HLKK-Ingenieur
Raumanzug GmbH
Landschaftsarchitektur
Ganz Landschaftsarchitekten GmbH
Sanitäringenieur
Raumanzug GmbH
2. Rang
2. Preis (CHF 8500)
Zaubernuss
Teamname
Stereo Architektur
Architektur
Stereo Architektur
Holzbauingenieur
Indermühle Bauingenieure GmbH
Landschaftsarchitektur
KOLB Landschaftsarchitektur GmbH
3. Rang
3. Preis (CHF 8000)
Otto
Teamname
Schneider Türtscher Architekten GmbH
Architektur
Schneider Türtscher Architekten GmbH
Landschaftsarchitektur
Sabine Kaufmann Landschaftsarchitektin FH BSLA
ohne Rang
kein Preis/Ankauf
Tillsamman
Teamname
Peter Moor GmbH
Architektur
Peter Moor GmbH
Bauingenieurwesen
Ingenieurbüro Heierli AG
Bauphysik
3-Plan Haustechnik AG
HLKK-Ingenieur
Gruenberg + Partner AG
Landschaftsarchitektur
ASP Landschaftsarchitekten AG
Sanitäringenieur
Gruenberg + Partner AG
ohne Rang
kein Preis/Ankauf
Mein Nachbar Totoro
Teamname
Käferstein & Meister Architekten AG
Architektur
Käferstein & Meister Architekten AG
Bauingenieurwesen
Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG
Landschaftsarchitektur
Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau GmbH
ohne Rang
kein Preis/Ankauf
La Cascata
Teamname
Graser Architekten AG
Architektur
Graser Architekten AG
 

Jurymitglieder

Fachleute
Stephan Meier, Architekt (Vorsitz)
Pascale Guignard, Architektin (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Andreas Billeter, Architekt / Stiftungsrat Stiftung PWG (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Sachverständige
Alexandra Banz, Bereichsleiterin Bauprojekte Stiftung PWG (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Andreas Schmuki, Leiter Bewirtschaftung Stiftung PWG (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Sansath Saravanabavan, Projektentwicklung Stiftung PWG (Mitglied ohne Stimmberechtigung, ist Ersatz)
Experten
Peter Frischknecht, PBK AG, Zürich (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Katrin Pfäffli, Architekturbüro K. Pfäffli, Zürich (Expertin/Experte mit beratender Stimme)