unterstützt durch

Areal Depot Deutweg, Winterthur

Projektwettbewerb

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

An diesem urbanen Standort in Winterthur ist in Ergänzung eines vielfältigen Wohnungsangebots ein ausgewogener, genossenschaftlich organisierter Mix von wohnergänzenden Nutzungen und Gewerbebetrieben mit hohem Quartiernutzen vorgesehen. Das «Depot Deutweg» hat das Potenzial, ein Treffpunkt des Quartiers zu werden und die Quartieridentität zu stärken.









Die zu bearbeitende Aufgabenstellung umfasst folgende Gebäude- und Arealteile:

- Neubauten mit rund 120 Wohnungen

- Geschützte Urhalle inkl. Neubaueinbauten

- Geschützter Verwaltungsbau (Der Verwaltungsbau ist bezüglich Einbindung ins Areal und in die Situation Wettbewerbsbestandteil. Der Innenausbau ist nicht Gegenstand des Wettbewerbs, sofern dort nicht der Doppelkindergarten untergebracht ist).

- Geschützter Vorplatz, die «Piazza»

- Erhalt und Nutzbarkeit weiterer Hallen ist im Wettbewerbsprojekt zu prüfen



Eckdaten

Ort
Winterthur
Kanton
Zürich
Auftraggeber (Auslober)
gaiwo Genossenschaft für Alters- und Invalidenwohnungen | Gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft Winterthur GWG | Wohnbaugenossenschaft Talgut
Verfahrensbegleitendes Büro
Archipel GmbH
Baukategorie nach SIA102
Wohnen, Industrie und Gewerbe, Handel und Verwaltung, Fürsorge und Gesundheit, Kultur und Geselligkeit, Gastgewerbe und Fremdenverkehr, Verkehrsanlagen, Schutzbauwerke
Art der Aufgabe
Neubau, Umbau
Beschaffungsform (nach SIA)
Projektwettbewerb
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Selektives Verfahren
Stufen
Einstufig
Fachgebiet Federführung
Architektur
Weitere Fachgebiete
Landschaftsarchitektur
Weitere optionale Fachgebiete
Elektroingenieur, HLKK-Ingenieur, Haustechnik, Sanitäringenieur
Regionale Einschränkung
Land
Quelle Ausschreibungstext
Konsortium Depot Deutweg (Hg.): Areal Depot Deutweg, Winterthur, Wettbewerbsprogramm. Winterthur 2020

Termine

19.08.20
Datum Publikation
30.09.20
Anmeldung
12.02.21
Abgabe der Wettbewerbsbeiträge
03.03.21
Abgabe des Modells

Jurymitglieder

Fachleute
Oliver Erb, Architekt Winterthur (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Zita Cotti, Architektin Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Elisabeth Boesch, Architektin Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Michael Boogmann, AfS Winterthur (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Stefan Rotzler, Landschaftsarchitekt Gockhausen (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Gian Trachsler, Architekt Zürich (Mitglied ohne Stimmberechtigung, ist Ersatz)
Sachverständige
Samuel Schwitter, Geschäftsführer gaiwo (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Jann Wäckerli, Vorstand GWG, Architekt Winterthur (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Yves Hartmann, Präsident WBG-Talgut (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Marco Oss, Präsident gaiwo (Mitglied ohne Stimmberechtigung, ist Ersatz)
Andreas Siegenthaler, Geschäftsführer GWG (Mitglied ohne Stimmberechtigung, ist Ersatz)
Heinz Hunn, Vorstand WBG-Talgut (Mitglied ohne Stimmberechtigung, ist Ersatz)
Experten
Reto Dürsteler, Dürsteler Bauplaner AG (Kostenplanung / Projektökonomie) (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Jürg Schiltknecht, Mühlebach Partner AG (Lärmschutz) (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Jörg Lamster, Durable Planung und Beratung GmbH (Experte Bauökologie) (Expertin/Experte mit beratender Stimme)