Arbeits- und Wohngemeinschaft Neubauprojekt Borna

Projektstudie

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Die im Jahre 1978 erstellten Gebäude Wohnheim und Werkstatt sind an einen Punkt gekommen, in welchem eine Totalsanierung der bestehenden Bausubstanz ansteht oder diese durch einen Neubau ersetzt werden müssen.
Die Anpassung der bestehenden Struktur ist aufgrund veränderter Anforderungen an die benötigten Räume als auch in Bezug der Anforderungen an die betrieblichen Abläufe für eine Umnutzung nur durch den Rückbau bis auf den Rohbau möglich. Auch bei der Umsetzung einer solch massiven Massnahme kann aufgrund der vorhandenen Gebäudeform und Gebäudestruktur nur eine sehr suboptimale Grundrissgestaltung realisiert werden. Daneben ist der Umbau der bestehenden Bausubstanz unter Betrieb nur mit zusätzlichen kostenintensiven Provisorien möglich.
Aus diesem Grunde steht eine Neubaulösung für die Borna im Vordergrund. Diese umfasst sowohl den Heimbereich als auch den Werkstattbereich.

+ Es ist ein Neubau gemäss den definierten Anforderungen für den Heimbereich mit 48 Plätzen und inklusive der dazugehörigen Infrastrukturbereiche (Küche, Wäscherei etc.) zu erstellen.
+ Für den Werkstattbereich ist nach den Erfordernissen in Bezug auf die Produktionstätigkeit und den dafür notwendigen Abläufen ebenfalls ein Neubau zu erstellen.
+ Dabei ist für beide Bereiche keine provisorische Zwischenlösung während der Realisationszeit erlaubt. Eine Priosierung in Bezug des Bauablaufs ist auf eine betriebliche und städtebauliche optimale Endlösung auszurichten.



Eckdaten

Ort
Rothrist
Kanton
Aargau
Auftraggeber (Auslober)
Genossenschaft Borna, Arbeits- und Wohngemeinschaft Rothrist
Bauherrschaft
Genossenschaft Borna, Arbeits- und Wohngemeinschaft Rothrist
Verfahrensbegleitendes Büro
daniel pauli architektur.planung GmbH
Baukategorie nach SIA102
Wohnen, Industrie und Gewerbe, Handel und Verwaltung, Justiz und Polizei, Gastgewerbe und Fremdenverkehr, Freizeit, Sport und Erholung, Verkehrsanlagen
Art der Aufgabe
Neubau
Beschaffungsform (nach SIA)
Projektstudie
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Nein
Art des Verfahrens
Selektives Verfahren
Stufen
Einstufig
Fachgebiet Federführung
Generalplanung
Weitere Fachgebiete
Architektur, Bauingenieurwesen, Bauphysik, Elektroingenieur, HLKK-Ingenieur, Haustechnik, Sanitäringenieur, Sicherheitsplanung / -technologie
Regionale Einschränkung
GATT-WTO

Termine

25.01.19
Datum Publikation
25.03.19
Abgabe Bewerbung Präqualifikation

Jurymitglieder

Fachleute
Philipp Husistein, Architekt SIA, REG A, Aarau (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Franz von Arx, Architekt, Zofingen (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Christoph Käch, dipl. Architekt ETH/SIA, Cham (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Sachverständige
Felix Schönle, Präsident Verwaltungsrat Borna (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Sonja Lehmann, Verwaltungsrätin Borna (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Ueli Bhend, Verwaltungsrat Borna (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Christine Lerch, Gesamtleitung Borna (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Experten
Manfred Trummer, Bereichsleitung Werkstatt (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Marco Schlub, Bereichsleitung Wohnen (Expertin/Experte mit beratender Stimme)