Wohnüberbauung Brünnen, Baufelder Nr. 8+9

Projektwettbewerb

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Überbauungsordnung
Für Brünnen gilt die Ueberbauungsordnung Brünnen. Die Baufelder sind mit seitlichen Baulinien, mit einer Gestaltungsbaulinie entlang der Autobahnüberdeckung und mit dem Grenzabstand von 3.60 m entlang dem nördlich gelegenen Rougemontweg definiert. Innerhalb dieses Perimeters ist die Volumetrie der Gebäude exkl. Gebäudehöhe frei.
Die Gestaltungsbaulinie auf der Zonen- und Parzellengrenze entlang dem Grünraum über der Autobahn hat zum Ziel, diesen Raum als städtisch gefassten Grünraum erlebbar zu machen. Das heisst, dass dieser Raum durch den Anstoss der Gebäude an diese Gestaltungsbaulinie abgesteckt werden soll. Jedes Gebäude, das im Bereich der Gestaltungsbaulinie steht, muss unabhängig von seiner Form mindestens mit einer Längs- oder einer Schmalfassade an diese Linie anstossen. Gebäuderücksprünge für Aussenräume, Terrassen, Balkone oder Fassadengliederungen sind möglich, wenn mit entsprechenden gestalterischen Massnahmen die Gestaltungsbaulinie trotzdem in Erscheinung tritt und die stadträumliche Absicht der Raumbegrenzung auf der Gestaltungsbaulinie gewahrt ist. Das Preisgericht behält sich im Rahmen der Baugesetzgebung den Interpretationsspielraum über das Mass der Raumdefinition sowie das Ausmass des Gebäudeanstosses entlang dieser Gestaltungsbaulinie offen.

Nutzungszonenplan, Bauklassenplan
Die Baufelder 8 und 9 sind gemäss Nutzungszonenplan der Wohnzone a zugeteilt.
Die Höhe ist mit der Bauklasse 4 gern. städt. Bauordnung definiert. Auf Empfehlung der Jury kann bei Inanspruchnahme von Art. 75 BauG für die Gebäudehöhe resp. Geschosszahl die Bauklasse 5 angewendet werden. Dieser Spielraum ist zum Ausgleich von Terraindifferenzen und für allfällige punktuelle städtebauliche Akzentuierungen gedacht. Das Nutzungsmass bleibt dabei gleich.



Eckdaten

Ort
Bern
Kanton
Bern
Auftraggeber (Auslober)
FAMBAU Genossenschaft
Bauherrschaft
FAMBAU Genossenschaft
Verfahrensbegleitendes Büro
Reinhard + Partner Planer + Architekten AG
Baukategorie nach SIA102
Wohnen
Art der Aufgabe
Neubau
Beschaffungsform (nach SIA)
Projektwettbewerb
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Offenes Verfahren
Stufen
Einstufig
Fachgebiet Federführung
Architektur
Weitere Fachgebiete
Bauingenieurwesen
Weitere optionale Fachgebiete
Bauphysik, Energie, Landschaftsarchitektur
Regionale Einschränkung
Land

Termine

11.11.03
Jurybericht

Resultat

1. Rang
1. Preis (CHF 35000)
come west
Teamname
R.+ A. Gonthier Architekten BSA SIA FSAI SWB
Architektur
R.+A. Gonthier Architekten BSA SIA
Bauingenieurwesen
Marchand & Partner AG
Bauphysik
IBE Institut Bau & Energie AG
Energie
IBE Institut Bau & Energie AG
2. Rang
2. Preis (CHF 30000)
Harmonika
Teamname
w2- Stäuble Architekten
Architektur
w2 Architekten – Stäuble Architekten
Bauingenieurwesen
WAM Partner

Landschaftsarchitektur
Weber + Brönnimann AG
3. Rang
3. Preis (CHF 20000)
Wohnbedarf
Teamname
Matti Ragaz Hitz Architekten AG
Architektur
matti ragaz hitz architekten ag
Bauingenieurwesen
Moor Hauser & Partner AG
4. Rang
4. Preis (CHF 12000)
Lichträume
Teamname
Atelier für Architektur + Planung, Werner Schmid Architekt FH
Architektur
Atelier für Architektur + Planung, Werner Schmid Architekt FH
Bauingenieurwesen
Beyeler Ingnieure AG
5. Rang
5. Preis (CHF 8000)
Tetris
Teamname
Martin Spühler, Architekt BSA SIA
Architektur
Martin Spühler Architekt
Bauingenieurwesen
Heyer, Kaufmann Partner Bauingenieure AG
6. Rang
6. Preis (CHF 5000)
Wohnergie
Teamname
Arbeitsgemeinschaft Planschmiede GmbH Architekten HTL / Weiss+ Kaltenrieder AG SIA
Architektur
ARGE PLANSCHMIEDE GmbH | Weiss + Kaltenrieder AG
Bauingenieurwesen
Weber + Brönnimann AG
ohne Rang
Ankauf (CHF 15000)
Stadt Land Fluss
Teamname
HaerleHubacher Architekten BSA
Architektur
Haerle Hubacher Architekten BSA
Bauingenieurwesen
Henauer Gugler AG

Landschaftsarchitektur
Vues
 

Jurymitglieder

Fachleute
Ueli Laedrach, Architekt, Bern (Vorsitz)
Rita Schiess, Architektin, Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Paul Meyer, Architekt, Prof. ETHZ, Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Jacqueline Fosco-Oppenheim, Architektin, Zürich (Mitglied ohne Stimmberechtigung, ist Ersatz)
Sachverständige
Max Brüllmann, Geschäftsführer FAMBAU (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Peter Steiner, Verwaltungsrat FAMBAU (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Walter Straub, Architekt, Verwaltungsrat FAMBAU (Mitglied ohne Stimmberechtigung, ist Ersatz)
Paul Gygax, Architekt, FAMBAU (Mitglied ohne Stimmberechtigung, ist Ersatz)
Experten
Roland Schneider, Architekt BWO (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Beat Schneeberger, Bauingenieur Emch+Berger AG (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Albert Krienbühl, Präsident QBB (Expertin/Experte mit beratender Stimme)