19FEI37501 CH - PfA 9.3 Wiesekorridor Lph 4-7

Gesamtleistungswettbewerb

Dokumente

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Im Bahnhof Basel Badischer Bahnhof werden umfangreiche Spurplananpassungen (Gleisumbauten) aufgrund des 4-gleisigen Anschlusses der aus dem Norden kommenden Rheintalbahn durchgeführt. Die zwei zusätzlichen Gleise werden als neue Güterzugstrecke bis in den Basel Badischer Bahnhof hineingeführt und im Norden des Bahnhofs an die bestehenden Gleisanlagen angeschlossen. Der nächst gelegene Bahnhof im Norden auf der deutschen Seite ist der Bf. „Weil am Rhein“. Hier sind die grenznahen Rangier- und Zubildungsanlagen angeordnet sowie Lokbehandlungen und -abstellungen vorzufinden. Zwischen diesen beiden Bahnhöfen wird der hier beschriebene Ausbau durchgeführt. Die Maßnahme befindet sich ausschließlich auf schweizerischem Hoheitsgebiet.

Die zwei zusätzlich zu bauenden Gleise verlaufen weitgehend in Parallellage zu der bestehenden Strecke (Streckennummer 4000, Rheintalbahn) und werden in erster Linie vom Güterverkehr genutzt. Die neue Strecke wird unter dem Streckennamen 4416 geführt. Aus dem Norden kommend, verjüngt sich in Fahrtrichtung Basel badischer Bahnhof der Gleisabstand der beiden Strecken kontinuierlich bis zu einer unmittelbaren Parallellage. In dieser Streckenzusammenführung wird auch die Anpassung der Höhenlage der jeweiligen Strecke zueinander ausgeglichen.


Die Zuführung der zwei neuen Streckengleise erfordern diverse Bauwerke und Eisenbahnüberführungen (EU). Zu diesen zählt auch die Querung des Flusses „Wiese“ nebst parallel zum Fluss angelegte Verkehrswege und Überschwemmungsflächen. Die Länge des hier beschriebenen Bauwerks ist auch von einer parkähnlichen Grünfläche zwischen der Freiburger Straße und dem Fluss „Wiese“ geprägt. Das Bauwerk wird auch unter dem Begriff Wiesekorridor“ in den Unterlagen geführt. Aufgrund der Komplexität dieses Bauwerks wird hierfür eine AP zusätzlich zur Ausschreibung und Vergabe an eine qualifizierte Baufirma gefordert.

Zur Vermeidung von Schnittstellen in der Planung und Bauausführung sind zusätzlich die Bauwerke Stützwand Wiese“ zwischen der EÜ Wiese und der EÜ Fasanenstraße, die „EÜ Fasanenstraße“ selbst und die „Stützwand Fasanenstraße“ südlich der „EÜ Fasanenstraße“ mit zu betrachten. Diese weiteren 3 Bauwerke sind allerdings nicht so anspruchsvoll in ihrer Erstellung und Struktur wie die EÜ Wiese, deshalb verbleibt die Ausführungsplanung beim AN Bau. Für diese 3 zusätzlichen Bauwerke ist aber die Ausschreibung mit zu erstellen (Leistungsphasen 6 und 7), da der zur Verfügung stehende Platz für eine Baustelleneinrichtung (Flächen der Stadt Basel) nur von einer Baufirma genutzt werden kann. Somit können alle 4 Bauwerke nur von einem AN Bau erstellt werden. Darüber hinaus sind gehen alle Bauwerke „ineinander über“ und haben gemeinsame Schnittstellen.



Eckdaten

Ort
Freiburg
Auftraggeber (Auslober)
Deutsche Bahn AG
Bauherrschaft
Deutsche Bahn AG
Baukategorie nach SIA102
Verkehrsanlagen, Brücken
Art der Aufgabe
Neubau
Beschaffungsform (nach SIA)
Gesamtleistungswettbewerb
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Selektives Verfahren
Stufen
Einstufig
Fachgebiet Federführung
Bauingenieurwesen
Regionale Einschränkung
Land
Quelle Ausschreibungstext
www.simap.ch

Termine

07.03.19
Datum Publikation
08.04.19
Anmeldung / Abgabe Bewerbung Präqualifikation
24.04.19
Abgabe der Pläne

Jurymitglieder

Fachleute
Noch unbekannt
Sachverständige
Noch unbekannt
Dokumente