unterstützt durch

Schulraumplanung, Werkhof, Feuerwehrdepot Planerwahlverfahren

Übrige

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Bedürfnisse der Ausloberin:
Die Schule Aesch benötigt in Kürze zusätzlichen Raum. Einerseits sind Schulraumbedürfnisse zur erfüllen; u.a. für 2 Kindergärten und 5 Primarschul-Klassen mit allen zugehörigen, schulbetrieblich nötigen Räumen, für die Tagesstruktur und für 1 Einfachturnhalle mit allen Nebenräumen. Andererseits soll das Bauvorhaben auch den Vereinen dienen und die evaluierten Raumbedürfnisse des Werkhofs sowie der Feuerwehr decken. Mangels anderer Möglichkeiten müssen auch diese Dienste ihren Standort künftig innerhalb der zu planenden Gesamtanlage und damit im Dorfzentrum haben.
Mit dem geplanten Vorhaben muss die Liegenschaft langfristig fit gemacht werden, denn die bestehenden Anlagen weisen Investitions-/ Ertüchtigungs- und Ersatzbedarf auf.
Alle obigen Aufgabenteile benötigen eine Gesamtbetachtung: Wichtig ist die Erfüllung des gesamten Raumbedarfs bei Einhaltung des Kostenrahmens.

Ziele des Bauvorhabens: Angesichts des Kostenrahmens, der spezifischen Rahmenbedingungen und Bedürfnisse werden die Projektziele zum Bauvorhaben wie folgt skizziert:
_Erfüllung der vielfältigen Bedürfnisse nach Notwendigkeit bei durchgehender Kostenoptimierung.
_Ortsbaulich und nutzungskonform sowie betrieblich sorgfältige Disposition.
_Klärung des Umgangs mit dem Gebäudetrakt2, 1990 (Gesamtbetrachtung zu Projektintegration oder Abbruch).
_Architektonisch und konstruktiv angemessene, sorgfältige, schulgerechte, zweckmässige, dauerhafte Lösung.
_Tiefe Investitionskosten: Die konkreten Projektinhalte folgen den Prinzipien von «Design-to-Cost».
_Vermeidung/ Minimierung von verlorenen «Extra-Kosten» für Provisorien (Minimierung Provisoriumskosten).
_Tiefe Unterhalts- und Betriebskosten.

Verfahren: Für den Ersatzneubau der Schulanlage mit etwaiger Gesamterneuerung von Anlagenteilen, für den Neubau von Werkhof und Feuerwehrdepot sowie des Freiraumes, veranstaltet die Gemeind Aesch LU als Ausloberin ein zweistufiges Planerwahlverfahren mit Präqualifikation.
Über eine Referenzen-Präqualifikation werden durch das Beurteilungsgremium fünf (evtl. sechs) Bewerberteams für die Teilnahme am Planerwahlverfahren zur zweiten Stufe selektioniert und zugelassen. Auf Basis Lösungsvorschlag soll in der zweiten Stufe das bestgeeignete Generalplanerteam gefunden werden, mit dem das Bauvorhaben schliesslich erfolgreich optimiert, projektiert und im vorgegebenen Zeitrahmen kostentreu realisiert werden kann. Bei engem Kostenrahmen soll der siegreiche Lösungsansatz die Bedürfnisse der Gemeinde Aesch bestmöglich und langfristig erfüllen.
Das selektive Planerwahlverfahren umfasst die obig beschriebenen Aufgabenteile und unterliegt den Bestimmungen des öffentlichen Beschaffungswesens des Kantons Luzern.



Eckdaten

Ort
Aesch
Kanton
Luzern
Auftraggeber (Auslober)
Gemeinde Aesch
Verfahrensbegleitendes Büro
Thomas Mosimann moarch. Dipl. Architekt FH. Dipl. Bauökonom MAS
Baukategorie nach SIA102
Unterricht, Bildung und Forschung, Freizeit, Sport und Erholung, Verkehrsanlagen, Schutzbauwerke
Art der Aufgabe
Erweiterung, Neubau, Umbau
Beschaffungsform (nach SIA)
Übrige
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Nein
Art des Verfahrens
Selektives Verfahren
Stufen
Zweistufig
Fachgebiet Federführung
Generalplanung
Weitere Fachgebiete
Akustik, Architektur, Bauingenieurwesen, Bauphysik, Elektroingenieur, Energie, HLKK-Ingenieur, Haustechnik, Landschaftsarchitektur, Sanitäringenieur, Brandschutzplanung
Regionale Einschränkung
GATT-WTO
Quelle Ausschreibungstext
simap.ch

Termine

17.04.21
Datum Publikation
26.05.21
Anmeldung

Jurymitglieder

Fachleute
Beat Klaus, Dipl. Architekt HTL, Architheke AG, Brugg (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Ivo Moeschlin, Dipl. Architekt ETH SIA, Ivo Moeschlin Consulting, Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Barbara Schudel, Dipl. Architektin ETH SIA ABAP, Ehrenbold Schudel Architektur, Bern (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Rieska Dommann, Dipl. Architekt FH, Martinelli + Menti AG, Luzern (Mitglied ohne Stimmberechtigung, ist Ersatz)
Sachverständige
Budmiger Christian, Gemeindepräsident, Interessenvertreter Gemeinde. Präsident Baukommission (Vorsitz)
Basler Rolf, Schulleiter, Interessenvertreter Schule. Mitglied Baukommission (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Rüttimann Markus, Bausachverständiger, dipl. Bauingenieur ETH, Interessenvertreter Bürgerschaft. Mitglied Baukommission (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Experten
Bruno Wegmüller, Dipl. Architekt FH, Bauökonom AEC. E'xact Kostenplanung AG, Worb (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Raphael Fischer, Dipl. Bauingenieur FH, PlanQuadrat AG, Hochdorf (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Josef Willimann, Dipl. Zimmermeister, Techniker TS Holzbau, eidg. dipl. Brandschutzexperte VKF. willimann.info. Atelier für Brandschutz AG, Hohenrain (Expertin/Experte mit beratender Stimme)
Marco Ingold, HLKS-Ingenieur, Eicher+Pauli AG, Kriens (Expertin/Experte mit beratender Stimme)