Planerwahlverfahren Volksschule Enge

Offerte

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Auslöser der Gesamtsanierung ist der allgemeine Gebäudezustand. Eine Vergrösserung des Nutzungsmasses ist nicht vorgesehen. Die architektonisch wertvolle Anlage soll dank der Sanierung für die nächsten Jahrzehnte Instand gestellt werden.
Mit der Gesamtsanierung soll die Anlage auf den heutigen Stand der Bautechnik angehoben werden. Handlungsbedarf besteht nebst der Haustechnik bei der Erdbebensicherheit, dem Brandschutz, des energetischen Standards, Absturzsicherung-, Hygiene und der Hindernisfreiheit. Das vorhandene Bauvolumen soll die aktuellen Anforderungen der Schule gemäss Richtraumprogramm erfüllen.
Dem hohen denkmalpflegerischen Anspruch im Umgang mit der Gesamtanlage ist Rechnung zu tragen. Insbesondere sind haustechnische Installationen in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalpflege adäquat und mit Sorgfalt zu planen.
Die Erreichung des Standards MINERGIE-ECO für Umbauten wird angestrebt. Die Massnahmen zur Erreichung dieses Ziels müssen aber mit den Vorgaben der Denkmalpflege kompatibel sein.

Die obligatorische Begehung der Anlage erfolgt am Mittwoch, 27. November 2019, 14:00 Uhr.



Eckdaten

Ort
Bern
Kanton
Bern
Auftraggeber (Auslober)
Stadt Bern
Präsidialdirektion
Hochbau Stadt Bern
Baukategorie nach SIA102
Unterricht, Bildung und Forschung, Freizeit, Sport und Erholung
Art der Aufgabe
Sanierung, Umnutzung
Beschaffungsform (nach SIA)
Offerte
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Selektives Verfahren
Fachgebiet Federführung
Architektur
Weitere Fachgebiete
Bauingenieurwesen, Elektroingenieur, HLKK-Ingenieur, Haustechnik, Landschaftsarchitektur, Sanitäringenieur
Regionale Einschränkung
GATT-WTO
Quelle Ausschreibungstext
simap.ch

Termine

04.09.19
Datum Publikation
21.10.19
Anmeldung
07.02.20
Abgabe der Offerte