unterstützt durch

Örtliche Bauleitung des Touatunnels

Offerte

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Der Touatunnel befindet sich rund 2.4 km nach der Station Muot, direkt an der Albulapassstrasse. Der Touatunnel hat eine Länge von 677 m und wurde 1903 erstellt. In den Portalbereichen und auf mehreren Abschnitten im Innern wurde der Tunnel auf einer Gesamtlänge von rund 399 m mit Natursteinmauerwerk verkleidet. Die offenen Felsflächen wurden auf einer Länge von 278 m ursprünglich nicht gesichert, zu einem späteren Zeitpunkt wurden einzelne Abschnitte mit Spritzbeton verkleidet. Der Tunnel verfügt teilweise über eine nicht intakte Entwässerungsleitung und das anfallende Wasser kann nicht immer abgeleitet werden. Im Winter bilden sich am Gewölbe immer wieder Eisskulpturen und die Entwässerungsleitung im Portalbereich muss mittels Schnee isoliert werden. Das Normalprofil besteht aus einem Hufeisenprofil mit einer Gesamthöhe von 4.70 m. Die Paramente sind 2.55 m hoch und leicht gegen aussen geneigt. Die Sohlbreite misst 4.04 m und die Nettoprofilgrösse beträgt 17.40 m2.



Es ist geplant, den Tunnel in den Jahren 2022 bis 2026 mit der «Normalbauweise Tunnel» vollständig instand zu stellen und die Erkenntnisse daraus auf andere Tunnel anzuwenden. Die Herausforderungen dieses Tunnels werden sein, das Portal auf Seite Muot im Hangschutt aufzufahren und die notwendige Sohlenabsenkung in Nachtbetriebspausen auszuführen.

Talseitig vom Portal Seite Muot befindet sich zwischen dem Trassee und der Kantonsstrasse eine Stützmauer. Die dahinterliegende Strasse wird in den kommenden Jahren saniert und darf nicht beschädigt werden. Die Instandsetzung der beiden Stützmauern am Portal Seite Muot ist Bestandteil der Ingenieurleistungen und werden ins Projekt aufgenommen.

Die Aufgabe der örtlichen Bauleitung besteht in einer ersten Phase darin, den Projektverfasser in der Erstellung der Submissionsunterlagen (Baumeister und Betonfertigelemente) zu unterstützen. Ein Kernelement wird das Leistungsverzeichnis für die Baumeistersubmission sein, hier soll die Bauleitung ihre Erfahrung einbringen, damit das Projekt ohne nennenswerten Nachträge und Forderungen abgerechnet werden kann.



Eckdaten

Ort
Bergün
Kanton
Graubünden
Auftraggeber (Auslober)
Rhätische Bahn AG
Baukategorie nach SIA102
Verkehrsanlagen, Schutzbauwerke
Art der Aufgabe
Sanierung
Beschaffungsform (nach SIA)
Offerte
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Offenes Verfahren
Fachgebiet Federführung
Bauingenieurwesen
Regionale Einschränkung
Land
Quelle Ausschreibungstext
simap.ch

Termine

31.10.19
Datum Publikation
13.12.19
Abgabe der Offerte