unterstützt durch

KVA Linth 2025, Fachplanung HLKKS-Ingenieur

Offerte

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Die KVA Linth in Niederurnen verwertet jedes Jahr bis zu 116’000 Tonnen Siedlungs- und Industrieabfälle. Sie produziert Ökostrom, versorgt Unternehmen und Private mit Wärme und rezykliert Metall. Die Anlage besteht seit 1973 und wurde stetig erneuert und modernisiert. Nun steht ein weiterer wegweisender Entwicklungsschritt bevor.
Das Projekt umfasst den Ersatz der über 40-jährigen Ofenlinie 2 und eine umfangreiche Ertüchtigung der im Jahr 2001 erbauten Ofenlinie 1. Die Abgasreinigungen beider Ofenlinien werden ersetzt und auf den neusten Stand der Technik gebracht. Eine neue Turbogruppe übernimmt die Stromproduktion und die Schlacke wird künftig trocken ausgebracht. Die Anliefersituation wird neugestaltet, wozu das vorhandene Zwilag 1 um das Zwilag 2 erweitert und mit dem Abfallbunker verbunden wird. Zur Verbesserung der Verkehrslogistik werden Anlieferungen künftig im neuen Zwilag 2 erfolgen.
Der Projektablauf ist im Aufgabenbeschrieb (Teil D) ersichtlich.



Eckdaten

Ort
Niederurnen
Kanton
Glarus
Auftraggeber (Auslober)
KVA Linth
Baukategorie nach SIA102
Technische Anlagen
Art der Aufgabe
Erweiterung, Sanierung, Umbau
Beschaffungsform (nach SIA)
Offerte
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Offenes Verfahren
Fachgebiet Federführung
Haustechnik
Weitere Fachgebiete
HLKK-Ingenieur, Sanitäringenieur
Regionale Einschränkung
GATT-WTO
Quelle Ausschreibungstext
simap.ch

Termine

05.01.22
Datum Publikation
15.02.22
Abgabe der Offerte