Neubau FCZ-Campus Heerenschürli

Projektwettbewerb

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Die Sportanlage Heerenschürli in Zürich-Schwamendingen ist mit einer Fläche von über 15 Hektaren eine der drei grössten Rasensportanlagen der Stadt Zürich und bietet heute verschiedenen Fussball- und Baseballteams zeitgemässe Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten. Darüber hinaus stellt die von Fuss- und Radwegen durchzogene Grünanlage einen wichtigen Freizeit- und Erholungsraum für das Quartier dar. Die Anlage aus dem Jahre 1974 wurde zwischen 2008-2010 von Dürig Architekten AG, Zürich (Architektur) und TOPOTEK 1, Berlin (Landschaftsarchitektur) umfassend erneuert. Nebst den neu gestalteten Aussenanlagen prägt vor allem das wellenförmige grüne Garderobengebäude mit Material- und Gerätelager die im Jahr 2013 mit dem internationalen IOC/IAKS-Award (Bronze) ausgezeichnete Anlage. Die Stadt Zürich plant, dem FC Zürich (FCZ) einen Teilbereich der Sportanlage Heerenschürli für 40 Jahre im Baurecht abzugeben. Der heute mehrheitlich ungenutzte Teilbereich (Wettbewerbsperimeter) hin zur Tramhaltestelle Hirzenbach umfasst rund 2000 m2. Der FC Zürich will dort ein neues Trainingszentrum für seine erste Mannschaft (Super League), die FCZ Frauen sowie die FCZ Nachwuchsteams U15-U21 schaffen. Gleichzeitig wurde der FCZ vom Schweizerischen Fussballverband mit der regionalen Ausbildung des Elite- Nachwuchses betraut – ein entsprechendes Nachwuchs-Leistungszentrum SFV Region Zürich soll daher nebst der FCZ-Geschäftsstelle und einem Medizinischen Zentrum mit Physiotherapie die Anlage ergänzen.



Eckdaten

Ort
Zürich
Kanton
Zürich
Auftraggeber (Auslober)
FC Zürich
Verfahrensbegleitendes Büro
Stadt Zürich | Amt für Hochbauten
Baukategorie nach SIA102
Freizeit, Sport und Erholung
Art der Aufgabe
Neubau
Beschaffungsform (nach SIA)
Projektwettbewerb
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Einladungsverfahren
Stufen
Einstufig
Fachgebiet Federführung
Architektur
Weitere Fachgebiete
Bauingenieurwesen, HLKK-Ingenieur

Termine

28.11.18
Jurybericht

Resultat

1. Rang
1. Preis (CHF 25000)
CABANE
Teamname
Rolf Mühlethaler Architekt BSA SIA, Bern
Architektur
Rolf Mühlethaler Architekt BSA SIA
Bauingenieurwesen
Schnetzer Puskas Ingenieure AG
HLKK-Ingenieur
Waldhauser + Hermann AG
2. Rang
2. Preis (CHF 10000)
Tenda
Teamname
Mentha Walther Architekten GmbH, Zürich
Architektur
Mentha Walther Architekten GmbH
ohne Rang
kein Preis/Ankauf
STEILPASS
Teamname
10:8 Architekten GmbH, Zürich
Architektur
10:8 Architekten GmbH
Bauingenieurwesen
Dr. Lüchinger+Meyer Bauingenieure AG
ohne Rang
kein Preis/Ankauf
GANZ IN WEISS
Teamname
pool Architekten, Zürich
Architektur
pool Architekten
Bauingenieurwesen
Schnetzer Puskas Ingenieure AG
HLKK-Ingenieur
Kalt & Halbeisen Ingenieurbüro AG
ohne Rang
kein Preis/Ankauf
KARL GROB
Teamname
E2A / Piet Eckert und Wim Eckert Architekten ETH BSA SIA AG, Zürich
Architektur
E2A Piet Eckert und Wim Eckert Architekten ETH BSA SIA AG
HLKK-Ingenieur
Neukom Engineering AG, Adliswil | Dr. Beat Kegel, Sulgen | Ingenieurbüro Hans H. Moser AG, Zürich | Phase Grün Elektroplanung GmbH, Weisslingen
 

Jurymitglieder

Fachleute
Silva Ruoss, dipl. Architektin ETH SIA, Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Thomas Pulver, dipl. Architekt ETH SIA BSA, Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Jeremy Hoskyn, Amt für Hochbauten (Vorsitz)
Alex Jaeggi, Amt für Städtebau (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Sachverständige
Ancillo Canepa, Präsident FCZ (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Roland Rüeger, True Partners AG (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Urs Schmidig, Sportamt Stadt Zürich (Mitglied mit Stimmberechtigung)