Flpl Alpnach Dorf, Militärflugplatz, Sanierung Flugbetriebsflächen

Offerte

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Sämtliche Flugbetriebsflächen müssen bezüglich Oberflächenbeschaffenheit, Tragfähigkeit, Griffigkeit und Längsebenheit einen Zustand aufweisen, welcher sowohl die Sicherheit als auch den Betrieb garantiert.

Grundsätzlich sollen die Erhaltungsmassnahmen Schäden an Flugzeugen verhindern, indem die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Fremdkörpern FOD (d.h. foreign object damage wie zum Beispiel Bruchstücke Betonplatten, frei gewordene Belagskörner, losgelöste Fugenmasse etc.) auf Pisten und Rollwegen praktisch ausgeschlossen werden kann. Wichtigster Effekt dabei ist die Personensicherheit (Pilot).

Die Erhaltungsmassnahmen bezwecken den Grundsatz eines klaren Mehrwerts bezüglich betrieblicher Nutzung der Flächen und sollen im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten qualitativ hochstehende Oberflächen garantieren. Bereits kleine Triebwerksschäden an Flugzeugen verursachen sehr hohe Reparaturkosten und können im schlechtesten Fall zu Flugunfällen führen Grundlage für die Massnahmen sind die Technischen Vorgabe tV, befestigte Flugbetriebsflächen, armasuisse Immobilien vom 20.08.2015. Diese liegt der Ausschreibung bei.

Das Vorhaben umfasst die mittelfristigen Instandsetzungsbedürfnisse resp. Erhaltungsmassnahmen:

• Erhaltungsmassnahme 1: Sanierung Redundanzpiste Hm 220 – 1’550

• Erhaltungsmassnahme 2: Sanierung Intersection Süd

• Erhaltungsmassnahme 3: Sanierung Rollweg Nord



Eckdaten

Ort
Alpnach
Kanton
Obwalden
Auftraggeber (Auslober)
armasuisse Immobilien
Baukategorie nach SIA102
Verkehrsanlagen, Militär- und Schutzanlagen
Art der Aufgabe
Sanierung
Beschaffungsform (nach SIA)
Offerte
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Offenes Verfahren
Fachgebiet Federführung
Bauingenieurwesen
Regionale Einschränkung
GATT-WTO
Quelle Ausschreibungstext
simap.ch

Termine

11.07.19
Datum Publikation
22.08.19
Abgabe der Offerte