unterstützt durch

Planerwahlverfahren Erweiterung Schulhaus Gsteig, Lufingen

Offerte

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Mit der Erweiterung der Schulanlage werden folgende Zielsetzungen verfolgt:
• Haushälterischer Umgang mit den Finanzen (die Realisierung erfolgt gemäss dem Prinzip «Design to cost»): Die Erstellungskosten stehen in einem guten Kosten-Nutzen-
Verhältnis, der Kostenrahmen wird eingehalten und die künftigen Unterhaltskosten sind tief.
• Effizienter Betrieb: Die Erweiterung optimiert den internen Betriebsablauf und stellt wo möglich Synergien her.
• Bewilligungsfähiges Projekt: Die bau- und planungsrechtlichen Vorgaben (Strassenabstände, kommunales Inventar) werden vollumfänglich eingehalten.
• Sorgfältiger Umgang mit Ortsbild: Die Erweiterung fügt sich besonders gut in die bestehende Anlage ein.
• Betrieb während Bau: Während der Realisierung der Erweiterung ist der Betrieb der Schulanlage grösstmöglich aufrecht zu halten.



Eckdaten

Ort
Lufingen
Kanton
Zürich
Auftraggeber (Auslober)
Primarschulpflege Lufingen
Baukategorie nach SIA102
Unterricht, Bildung und Forschung, Freizeit, Sport und Erholung
Art der Aufgabe
Erweiterung
Beschaffungsform (nach SIA)
Offerte
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Nein
Art des Verfahrens
Selektives Verfahren
Fachgebiet Federführung
Architektur
Weitere Fachgebiete
Bauingenieurwesen, Bauphysik, Elektroingenieur, HLKK-Ingenieur, Sanitäringenieur
Regionale Einschränkung
GATT-WTO
Quelle Ausschreibungstext
www.simap.ch

Termine

08.11.19
Datum Publikation
18.12.19
Anmeldung
01.04.20
Abgabe der Offerte