Elektroplaner - Haltestelle Waldburg, Erneuerung und Umsetzung BehiG

Offerte

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Alle elektrischen Anlagen der Haltestelle Waldburg wie Beleuchtung, Energieversorgung, Videoüberwachung, Beschallung und Kabelanlagen sowie die Integration und der Anschluss an die übergeordnete Kommunikation und Leittechnik müssen erneuert werden. Die Komponenten der Energieversorgung und die Steuerungen der Elemente der Haltestellenausrüstung (inklusive Kommunikation, Leittechnik und Videoaufzeichnung) werden in einer Apparatekabine untergebracht. Die Apparatekabine der Haltestellenausrüstung wird in der Personenunterführung gebaut und ist dadurch witterungsgeschützt. Die Apparatekabine wird mittels Lichtwellenleiter an das Netzwerk der Forchbahn angeschlossen.



Die ganze Publikumsanlage wird beleuchtet. Der Perronbereich, der Treppenaufgang zum Perron, der Lift und die Unterführung werden videoüberwacht. Der Mittelperron erhält zusätzliche Lautsprecher, ein Fahrgastinformationssystem (System ist noch nicht definiert) und eine Doppelnebenuhr. Der bestehende Billettautomat wird in der neuen Wartehalle untergebracht.

Die Arbeiten bedingen auch zahlreiche Anpassungen an Drittanlagen von Werken wie EKZ, Cablecom etc. Damit der Betriebsfunk-Empfang im Bereich Rehalp-Waldburg verbessert werden kann, wird im Bereich des ehemaligen Bahnübergangs Schwendenhau – beim Fahrleitungsmast 14 – ein neuer Funk-mast gebaut, an welchem auch Mobilfunkantennen installiert werden.



Eckdaten

Ort
Zollikon
Kanton
Zürich
Auftraggeber (Auslober)
Forchbahn AG
Baukategorie nach SIA102
Verkehrsanlagen
Art der Aufgabe
Sanierung
Beschaffungsform (nach SIA)
Offerte
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Ja
Art des Verfahrens
Offenes Verfahren
Fachgebiet Federführung
Elektroingenieur
Regionale Einschränkung
GATT-WTO
Quelle Ausschreibungstext
simap.ch

Termine

02.08.19
Datum Publikation
11.09.19
Abgabe der Offerte