Erneuerung Unterwerksgebäude Engehalde

Projektstudie

Kurzbeschrieb Bauaufgabe

Das Unterwerk Engehalde ist für die Energieversorgung der Stadt Bern von zentraler Bedeutung und versorgt über rund 200 Trafostationen ca. 35’000 Gross-, KMU- und Privatkunden mit Strom. Um die Versorgungssicherheit auch in Zukunft zu
gewährleisten, beabsichtigt ewb, das Unterwerk (UW) umfassend zu sanieren und die bestehende Freiluftschaltanlage durch eine moderne, kompakte Innenanlage zu ersetzen. Dadurch wird ein neues, funktionales UW-Gebäude mit entsprechender Kubatur notwendig.



Eckdaten

Ort
Bern
Kanton
Bern
Auftraggeber (Auslober)
Energie Wasser Bern
Bauherrschaft
Energie Wasser Bern
Baukategorie nach SIA102
Energieanlagen
Art der Aufgabe
Neubau
Beschaffungsform (nach SIA)
Projektstudie
Sprache des Verfahrens
Deutsch
Anonymes Verfahren
Nein
Art des Verfahrens
Selektives Verfahren
Stufen
Einstufig
Fachgebiet Federführung
Architektur
Weitere Fachgebiete
Bauingenieurwesen, Bauphysik, Elektroingenieur, HLKK-Ingenieur, Landschaftsarchitektur, Sanitäringenieur, Sicherheitsplanung / -technologie
Regionale Einschränkung
GATT-WTO

Termine

24.10.18
Datum Publikation
05.12.18
Abgabe Bewerbung Präqualifikation
14.05.19
Abgabe des Modells

Jurymitglieder

Fachleute
Fritz Schär, Dipl. Architekt BSA/SIA, Schär Buri Architekten AG, Bern (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Michael von Allmen , Architekt MA ZFH / REG A, Denkmalpflege Stadt Bern (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Heinrich Sauter, Dipl. Arch. ETH/SIA, Hochbau Stadt Bern (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Maurus Schifferli, Dipl. Ing. Landschaftsarchitektur FH BSLA SIA, Maurus Schifferli Landschaftsarchitekten AG, Bern (Mitglied ohne Stimmberechtigung, ist Ersatz)
Sachverständige
Michael Früh, Energie Wasser Bern (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Tobias Gastpar, Energie Wasser Bern (Mitglied mit Stimmberechtigung)
Jürg Balsiger, Energie Wasser Bern (Mitglied ohne Stimmberechtigung, ist Ersatz)